Masivní dřevěné podlahy

Wertvolle Räte

 Masivní dřevěné podlahy

bezüglich der Pflege um Ihre Parkett-Holzböden

Falls Sie sich für den Holzboden in Ihrem Interieur entscheiden haben und möchten, dass er Ihnen dient und schön wird, sollten Sie folgende Räte einhalten.

Berücksichtigen Sie, dass das Holz ein natürliches Material ist, das mit Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflussen werden kann. Man sagt, dass „das Holz atmet“, das heißt nichts Anderes, dass Material und Klima im Zimmer sich gegenseitig beeinflussen. Bei einer relativ hohen Umgebungsfeuchtigkeit, nimmt der Boden die Feuchtigkeit an und vergrößert seinen Umfang. Umgekehrt bei einer relativ trockenen Umgebungsfeuchtigkeit (während des winterlichen Zeitraumes) gibt Holz die Feuchtigkeit aus und der Umfang der Holzteilen verkleinert sich.

Folgerung dessen ist eine geringe Fugenbildung in Parkettboden während des Heizzeitraumes. Bewerten Sie das nicht negativ, sondern als einen Beweis der Parkettboden-Natürlichkeit. Während des Heizzeitraumes pflegen Sie um eine zusätzliche Luftbefeuchtung, die nicht nur für Ihren Parkettboden zugutekommt, sondern ist auch für einen Gesundheitszustand der Hausbewohner gut. Sehr wichtig ist auch die Tatsache, dass die relative Luftfeuchtigkeit, die für einen Holzboden empfohlen wird, also zwischen 30 und 60 %, ist nicht nur für den Holzboden ideal, sondern auch für Ihre Gesundheit. Bei Werten die unter 30 % liegen, entfeuchtet die Luft nicht nur das Holz, sondern auch Ihre Atemwege, Haut oder Bindehaut. Bei längerem Aufenthalt in ungesund trockener Umgebung droht Ihnen zusätzlich noch eine höhere Asthma, Husten, Allergie und weitere Atemwege-Erkrankungen. Heute gibt es in jedem speziellen Geschäft sehr gute Geräte für die Luftbefeuchtung.

Holz und Feuchtigkeit
Das Holz quellt und vertrocknet nur bei Feuchtigkeitsänderungen im Intervall vom absolut trockenen bis zu dem Punkt, wo die Fasern gesättigt sind. Wobei das richtig ausgetrocknete Holz für die Installation in Interieurs mit Temperatur zwischen 20 bis 24°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit 40-60% ohne prägnanten Schwankungen vorbereitet ist. Die Quellungs- und Schwindungsgeschwindigkeit wird mit der Oberflächenschicht beeinflusst, ein dreischichtiger Lack reagiert langsamer als ein geölter Boden. Wegen den Umfangsänderungen kann das Holz dann prasseln und in Fugen auseinander laufen.

Vorher Sie den Holzboden verwenden anfangen
Wenn es möglich ist, sollten die Räume erst ein paar Tagen nach Fertigstellung des Parkett-Bodens verwendet werden. Durch regelmäßiges Lüften und Heizen, wird die restliche Raumfeuchtigkeit in Außenluft fortgeführt, ohne sich vor den negativen Beeinflussen auf den Holzboden zu fürchten. In besonderen Fällen kann in neuen Bauen dennoch zu einer leichten Holzdeformation, welche bei der Bauaustrocknung gleich wieder verschwindet, kommen. Weil das Lackieren von Parketten und anderen Oberflächen der Holzboden manuell durchgeführt wird, keineswegs, wie zum Beispiel bei Möbel in den Spritzkammern, ist es leider nicht möglich die geringe Bildung von Unregelmäßigkeiten zu vermeiden. In der Zeit des geplanten Gebrauchs verschwinden wieder diese Oberflächenereignisse. Das Lackieren schützt den Parkett-Boden durch eine geschlossenen Schicht, das Holz kann also keine Unreinlichkeiten aufnehmen. Diese Schicht kann im Laufe der Zeit leicht verderben, in Abhängigkeit auf ihre Beanspruchung. Unreinlichkeit und Staubbohnen auf den Schuhsohlen können die Lackschicht zerkratzen. Durch regelmäßige Glättung vermindert sich diese vorzeitige Abnutzung. Falls Sie zu Hause eine extrem hohe Feuchtigkeit haben, wählen Sie lieber einen Holzboden, der mit Öl und Wachs oder mit wasserlöslichem Lack behandelt ist. Im Gegenteil zu den synthetischen Lacken ist es nämlich durchlässig. Synthetische Lacke sind zwar nicht auf die Instandhaltung anspruchsvoll, ertragen aber keine Holzausdehnung. Bei den Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit bei so einem behandelten Boden kann der Lack prasseln und sich ablösen /abschuppen. Zu den alt geschliffenen Brettern mit ausgekitteten Fugen passt ein Deckungslack auf der Wasserbasis, 100 % Polyurethan – der Hauptbestandteil ist Luftsauerstoff. Er ist sehr widerstandsfähig gegen Abrieb und Spuren durch Schuhsohlen.

14-tägliche Frist des sparsamen Benutzens
Die frische Lackschicht lassen Sie 8-12 Stunden austrocknen, früher die nicht begehen. In ersten 14 Tagen verwenden Sie den Parkett-Boden nur sehr achtungsvoll, die Möbel sehr vorsichtig legen, nicht schieben, den Holzboden mit Teppich bedecken. Keine Wasserreinigung durchführen!

Anfang der Versorgung
Erst nach 14 Tagen ist es notwendig mit der Versorgung / Behandlung anfangen, die gelackten Böden sind mit einem Mopp, mit einem feinen Besen oder mit einem Staubsauger zu reinigen. In keinem Fall verwenden Sie einen Drahtschwamm. Der könnte die Lackschicht beschädigen und zum Holz könnten die Feuchtigkeit und Staub gelangen.

Häufigkeit der Reinigung und Versorgung
Waschen je nach Bedarf mit dem Mopp (mit einer minimalen Feuchtigkeit) weiter dann durch Wachsen und Glättung:
-ein wenig beanspruchte Holzböden in Wohnungen je nach Bedarf, ca. immer nach 2 Monaten
- mittelstark beanspruchte Holzböden (Treppen, Flure, Büro), immer nach 2 bis 4 Wochen
- am meisten beanspruchte Stellen vor der Tür und in den Fluren ist es notwendig eventuell auch öfters versorgen. Eine dünne Lackschicht soll immer da sein
- Turnhallen, die mit Turnschuhen betreten werden brauchen keine Wachsversorgung.

Holzboden und Ölen
Ein geöltes Holz ist dunkler und unterstreicht die Holzstruktur. Vorteil der geölten Oberflächen ist die Möglichkeit der Ölfarbeänderung in der Art, dass die eine Patine bilden, also sehen auch die neuen Holzböden in der Endphase historisch aus. Öle wirken vorbeugend gegen der Austrocknung. Natürliche Ölmittel imprägnieren das Holz in die Tiefe und die Elastizität bleibt erhalten. Die Erneuerung der Oberflächenregelung erfordert kein Schleifen, was der Fall bei den lackierten Oberflächen ist. Das geölte Holz braucht einmal pro 1-2 Jahre die Ölschicht zu erneuern. Der Nachteil von geölten Böden ist eine kleine Widerstandsfähigkeit gegen den chemischen Mittel und Gummischuhsohlen, zumindest sofern sie nicht mit Wachs oder Seife behandelt sind.

Wichtige Anweisungen
Die Schutzwirkung einer lackierten Schicht kann man bei den stark beanspruchenden Oberflächen, wie zum Bespiel im Büro, auf dem Tanzparkett, in Gasthäuern usw., nur durch ein rechtzeitiges Schleifen oder Neulackieren behalten. Beine von beweglichen Möbelteilen, besonders von Sitzgarnituren, ist es notwendig mit passenden Unterlagen zu besorgen. Bei der Rollsessel-Verwendung ist es notwendig für diese passende Unterlage zu besorgen. Beim Blumenvergießen ist es nötig drauf beachten, dass das Wasser nicht unter dem Blumentopfen bleibt.